Zombies – Wie es begann, wie es endete


Die Welt war tiefstes Schwarz, denn er hatte nicht das Licht angeschaltet. Für diese Transformation musste er alleine sein.
Besorgte Stimmen drangen von außen durch die Badezimmertür. Seine Familie, er würde sie alle fressen müssen.
Eine Träne rann über sein Gesicht, als er die Dunkelheit seines Gehirns sein Herz ergreifen ließ. Bumm, Bummmm, Buuuummmm, es wurde immer langsamer, dann endlich stoppte es. Er fiel, doch er fiel auf seine Hände, die klauenartige Erweiterungen hatten.
„Satan, take my brain.“, flehte er zu seinen neuen Gott, dann brach er durch die Tür. Und was er tat, das war alles nur verschwommen für seinen Verstand sichtbar. Und das war gut, denn die Schreie der Ausgeweideten gellten in seinen Ohren.
Dann verspürte er eine Müdigkeit, er würde entgleiten, seine Menschlichkeit sterben. Es war wunderschön.

Und das Zombie war nicht das Einzige, überall verwandelten sich Menschen aus Pein in Zombies, die andere Menschen infizierten. Und schon bald gab es nur noch kleine Menschengruppierungen, die im Laufe der Zeit auch mutierten. Wenn auch in eine Art intelligente Zombiemeister. Sie konnten die Zombies kontrollieren, was sie nutzten um sämtliche Menschen auszulöschen und dann eine wunderschöne, von Menschen gesäuberte Welt zu errichten.
Und weil früher Menschen so viel auf Gebäude gegeben hatten, bauten sie noch schönere Gebäude, einfach um dem Gesindel zu zeigen, dass seine Zeit, die Finsterste der Erdhistorie war.

Ende

Advertisements

Gedanken zum freien Willen


Es gibt einen freien Willen, ich weiß das als Künstler.
Nur weil 90% der Menschen im Einheitsschritt marschieren, bedeutet das nicht, dass es Individuen gibt, die unberechenbar sind, die Fantasie haben (und meist als krank gelten).
Denn diese Menschen sind nicht nur einfache Verarbeitungsmaschinen sondern in der Lage Neues aus dem Nichts zu kreieren. Bzw. eigentlich hat jeder die Gabe (Träume), aber die Gabe ist verkümmert bei vielen.
Fazit: nicht alle Menschen sind gleich. Deshalb von der Masse auf den Einzelnen zu schließen ist falsch, womit auch am Ende die Wissenschaft Psychologie falsch ist.
Was ein korrektiver Ansatz wäre, wäre Studien nur an normalen Menschen durchzuführen, nicht an Andersartigen und dann auch nur auf normale Menschen zu übertragen.