Die Todesengel


Die Todesengel

Drei Todesengel
blass und starr
vor ihnen die Sünder
in großer Schar
Das erste Horn
bläst direkt ins Herz
und entfesselt dort
einen großen Schmerz
Der zweite Engel spricht zugleich
Was habt ihr den Anderen angetan?
Die Sünder schweigen wie ’ne Leich
Der zweite Engel bläst ins kalte Horn
und entfesselt somit Gottes Zorn
Die Stimme spricht so kalt, so wütend:
Ihr kommt ins Himmelsreich
der Teufel hat gar wohl sortiert
und nun das Leben dirigiert
Die Sünder schweigen noch geniert
tattatara
das Horn ist rot
und ruft den allmächtigen
Tod.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu “Die Todesengel

  1. es floge einst ein engelein gar sanft und schön zum himmelreich, so herzensgut zu loben wacht er ganz lieb von oben.
    doch auf dem fluge immerda sticht ihm ihns auge scharf und klar das er als wacht von droben das weltgeschehn verschoben.
    das kindlein das er einst behüt, nun ist es aufgewachsen, anstatt es von der welte ging, es nun die welt verpatzen.
    auch jedes kindlein einst so rein kann sünde auf sich laden und wenn es dann so weite sein, der engel hat versagen, was er behüt und er erschuf muss nun die welt ertragen.
    drum lernet liebe engelein, nicht alles gut vergüt, nicht alles recht berechet der mensch ist frei und was er kann, ja was er kann, das knechtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s